Fotografieren ist wie schreiben mit Licht,
wie musizieren mit Farbtönen,
wie malen mit Zeit
und sehen mit Liebe. Almut Adler

Donnerstag, 16. Mai 2013

Girsch...






...habe ich gestern bei meinem Spaziergang haufenweise gefunden. Auch in rosa, mit einem Falter oder mit Blümchen verziert.

Schon allein beim Wort "Girsch" stehen vielen Gartenbesitzern die Haare zu Berge. Girsch wird auch Dreiblatt genannt und es wird ja gesagt den bringt man nicht mehr so schnell an wenn er mal im Garten steht.

Dabei ist er sogar ein Heilmittel oder man kann ihn als Wildgemüse sogar essen. Er wurde früher als Heilmittel für Rheuma und Gicht eingesetzt. Deshalb wird er ja auch noch (er hat ja viele Namen) Zipperleinskraut genannt.


Schönen Donnerstag euch allen,
liebe Grüße Eva

Kommentare:

  1. Der Frühling wie er leibt und lebt, wunderschöne Bilder...

    Herzlichst, Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja liebe Eva, meinem Mann würden sich die Nackenhare krausen bei dem Anblick. Wenns einmal im Garten steht hat man ein Problem es wieder loszuwerden. Viele diese Wildkräuter sind zum Verzehr geeignet und in der Naturheilmedizin einsetztbar.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Der Girsch sieht sehr dekorativ aus liebe Eva, besonders mit diesem Hintergrund.

    Liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Vieles, was als Unkraut gilt, hat auch seine guten Seiten. Tolle Fotos!

    Liebe Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  5. Du hast den Giersch jedenfalls sehr schön abgelichtet....
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  6. ...das sind sehr schöne Fotos, liebe Eva,
    tolle Schärfe trotz der kleinen Blüten...

    wünsch dir noch einen schönen Pfingstmontag,
    LG Birgitt

    AntwortenLöschen