Fotografieren ist wie schreiben mit Licht,
wie musizieren mit Farbtönen,
wie malen mit Zeit
und sehen mit Liebe. Almut Adler

Mittwoch, 28. November 2012

Abends wird er munter...



Den ganzen Tag auf der faulen Haut
liegt Kater Felix und schläft sich aus
sobald die dunkle Nacht hereinbricht
geht er wieder aus dem Haus.

Da bleibt mir gar nichts and'res übrig
als ihn rauszulassen aus dem Haus
weil sein Miauen und Gejammere
das hält niemand so lang aus.

Wenn ich dann nach der langen Nacht
am Morgen vom Bette aufsteh'
meistens als erstes gleich
vor meine Haustür seh'.

Der Kater Felix schon sehnsüchtig wartet
doch für mich ist's immer ein Graus
denn meistens ist nicht nur Felix draußen
sondern auch.......igitt........eine zerlegte Maus.

© Eva Leitgeb



Kommentare:

  1. Hihi... genau so ist es. Hast Du gut auf den Punkt gebracht. Noah tut es Felix gleich.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Ein schönes gedicht liebe Eva
    Dein Kater ist ja ein ganz Lieber, er schenkt Dir sogar seine Beute....

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Super Gedicht, hübscher Kater!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. So ein tolles Gedicht und das Bild vom Felix ist so schön. Unsere Rambo geht bei dem Wetter jetzt fast gar nicht mehr raus.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön das Geducht und Kater Felix macht es genau richtig ♥
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. So sind die Katzen, nachtaktive Jäger. Ein tolles Gedicht!
    Das Bild sieht so friedlich aus. Felix beim Kräftesammeln :-)
    Liäbi Grüess
    Angela

    AntwortenLöschen
  7. wie amüsant dein Gedicht über deinen Kater!
    Herrlich dieses an zuschauen wie er so unschuldig da liegt kein Wässerchen trüben könnte *zwinker*
    doch ist es Liebe zu dir mit dieser toten Maus!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen