Fotografieren ist wie schreiben mit Licht,
wie musizieren mit Farbtönen,
wie malen mit Zeit
und sehen mit Liebe. Almut Adler

Montag, 20. Januar 2014

...dem Nebel entflohen...








Am Sonntag war der Tag neblig, aber am Berg konnte man dem Nebel entkommen. Es schien zwar keine Sonne, aber es war föhnig und mit Jacke fast zu warm gewesen. Aber auch Schnee gibt es auf den höheren Bergen.........ist zum Glück weit weg  :-)  Viele Gänseblümchen sah man auf den Wiesen und sogar einen Huflattich habe ich gefunden.

Ich wünsche euch allen eine schöne neue Woche
und schick euch liebe Grüße,
Eva 

Kommentare:

  1. Servus!

    Wunderschöne Bilder - aber ich weiss grad nicht ob ich das im Jänner sehen möchte :(
    Spielt das Wetter nicht verrückt???

    Bei uns im Waldviertel war es auch das ganze Wochenenede nebelig.
    Nur Sonntag blinzelte kurz die Sonne hervor.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Wenn das nur immer so einfach wäre, dem Nebel zu entkommen. Bei uns war das Wochenende nur grau und nieselig. Deine Fotos finde ich jedenfalls ganz toll und auch die Blütenbilder machen gute Laune.
    Eine gute Woche wünscht Dir Marie

    AntwortenLöschen
  3. ...wunderschön stimmungsvolle Bilder, liebe Eva,
    und dann noch Frühlingsblüten...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Piękne zdjęcia a zwłaszcza ten żółty kwiatek. U mnie też nie ma śniegu i jest niemal wiosennie. Pozdrawiam serdecznie :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    deine Bilder sind traumhaft schön. Obwohl ich ja Blumen liebe, gefällt mir heute dein Bergbild am besten. Ich wünsche dir auch eine schöne Woche.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Eva, bei uns ist der Nebel leider nicht aufgerissen...es war leider den ganzen Tag über recht trüb.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Was für traumhafte Fotos liebe Eva, im Tal Nebel, Schnee auf den Bergen und die ersten Blumen. Ein toller Spaziergang.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Eva, eine wundersame Winterwelt ist das, statt Eisblumen blühen Gänseblümchen und Huflattich.
    Zumindest der Blick hoch den Bergspitzen vermag eine Ahnung zu erzeugen,
    was der Winter früher gewesen ist.

    herzliche Güße,
    egbert

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eva
    wunderschöne Bilder hast du mit gebracht!
    Toll zu entfliehen aus dem Nebel, das ging bei mir nicht...
    Schöne neue Woche wünsche ich auch dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Deine Fotos sind immer- und immerwieder wie ein wunderschönes Bilderbuch!
    Der Nebel ist so schlimm in diesem Jahr. Ich kann mich nicht erinnern jemals so viele graue Tage erlebt zu haben wie in diesem Winter. Schade ... und wenn wir Föhn haben, die Berge sehen können ... sind die auch fast ohne Schnee. Seltsam ist das dieses Jahr!
    Wenn ich dann Deine Bilder mit den Blümchen anschaue, möchte ich am liebsten ganz schnell Frühling haben. Das wäre schön! Aaaber ... ich ahne, dass der Schnee noch kommt!
    ich wünsche Dir einen schönen Dienstag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen