Fotografieren ist wie schreiben mit Licht,
wie musizieren mit Farbtönen,
wie malen mit Zeit
und sehen mit Liebe. Almut Adler

Donnerstag, 31. Mai 2012

Begegnung mit einer Äskulapnatter


Die Äskulapnatter kroch nach rechts und wollte wohl auf die andere Wegseite...


...boahhh, ich sag euch................ich hab mich so erschrocken und einen ziemlich lauten Schrei losgelassen, da hab ich das arme Viecherl wohl auch ziemlich erschreckt damit. Sie machte sofort kehrt...


...und schwubbdiwubb war der ganze Spuk wieder vorbei. Das die Fotos doch etwas geworden sind bei meiner Zitterei wundert mich stark. Auf alle Fälle hab ich dann beim restlichen Weg nur mehr auf den Boden geguckt.

Wünsche euch allen noch einen schönen Tag,
liebe Grüße Eva

Kommentare:

  1. Я б не смогла сделать эти снимки. У меня присутствует страх, глядя на монитор))

    AntwortenLöschen
  2. Oh wow, da hätte ich aber auch einen ordentlichen Schreck bekommen. Wie gut, dass Du die Nerven behalten hast und sie noch fotografiert hast. Ich hätte die Kamera wahrscheinlich fallengelassen und wäre davongelaufen. Schlangen sind so gar nicht mein Ding.
    Hab' einen schönen Tag, liebe Eva, und sei ganz lieb gegrüßt.
    ~*Laura*~

    AntwortenLöschen
  3. also da wäre ich auch erschrocken was für eine Natter, so auf dem Bildschirm sieht sie toll aus und gut getroffen trotzdem!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. ...na da wäre ich aber auch erschrocken, liebe Eva,
    toll, dass du doch noch fotografieren konntest...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Podziwiam Cię, że mimo iż się wystraszyłaś, potrafiłaś jeszcze zrobić zdjęcia. Pozdrawiam.
    Ich bewundere Sie, dass, obwohl das Geländer, die sich sogar fotografieren konnte. Yours.

    AntwortenLöschen