Fotografieren ist wie schreiben mit Licht,
wie musizieren mit Farbtönen,
wie malen mit Zeit
und sehen mit Liebe. Almut Adler

Samstag, 11. August 2012

"Anbandeln"


Gestern war ich mit meiner Familie auf einem Reiterhof. Da ich ja nicht reite, nütze ich die Zeiten immer um zu fotografieren und mir die schöne Umgebung anzuschauen. Obwohl ich mich Pferden sonst  immer sehr vorsichtig nähere, habe ich mich da mal richtig nah herangewagt. So ein "Pferdeschnauzerl" ist schon was besonderes...


...ein bisschen haarig aber doch ganz weich und zart, es fühlt sich gut an...


...und das war auch ein ganz braves und hat schön still gehalten...


...und vor allem sehr viel Geduld mit einem Angsthasen wie ich einer bin gehabt  :-)

Schönen Samstag euch allen!!!


Kommentare:

  1. Liebe Eva
    Mutig mutig, so ein Angsthase kannst Du nicht sein....Das Pferd hat doch brav still gehalten.
    Pferde sind schöne Geschöpfe, ich reite auch nicht, aber Äpfel und Möhren bekommen sie von mir.

    Einen schönen Nachmittag und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie hast du sicher das Pferd verzaubert. Die Fotos haben sich gelohnt, sind klasse geworden. Ich bin auch son schiss - Hase... grins

    Ein schönes Wochenende wünscht dir Paula

    AntwortenLöschen
  3. ich liebe Pferde und bin so begeisert davon aber wenn ich davor stehe muss ich auch die Angst überwinden, weil manche schauen einen so an dass einen ganz komsich wird.. hihi aber ich liebe sie trotzdem auch wenn ich auch nicht reiten kann.. in meine Träume kommen sie oft vor hoch zu Ross zu sein!
    Wunderschön diese Fotos!
    Wünsch ich dir auch..
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Och, schöne fotos von Pferd und interessanter Ausflug:):)
    Ich danke für deinen Besuch bei mir on You Tube:)
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. einfach mal auf einen Rücken setzen und an der Longe im Kreis führen lassen, zumindest bei mir begann die Zuneigung so

    e.b.

    AntwortenLöschen