Fotografieren ist wie schreiben mit Licht,
wie musizieren mit Farbtönen,
wie malen mit Zeit
und sehen mit Liebe. Almut Adler

Dienstag, 29. November 2011

Die Welt in Ordnung bringen

Ein kleiner Junge kam zu seinem Vater und wollte mit ihm spielen. Der aber hatte keine Zeit für den Jungen und auch keine Lust zum Spiel. Also überlegte er, womit er den Knaben beschäftigen könnte.

Er fand in einer Zeitung eine komplizierte und detailreiche Abbildung der Erde. Dieses Bild riss er aus und zerschnipselte es dann in viele kleine Teile. Das gab er dem Jungen und dachte, dass der nun mit diesem schwierigen Puzzle wohl eine ganze Zeit beschäftigt sei.

Der Junge zog sich in eine Ecke zurück und begann mit dem Puzzle. Nach wenigen Minuten kam er zum Vater und zeigte ihm das fertig zusammengesetzte Bild.

Der Vater konnte es kaum glauben und fragte seinen Sohn, wie er das geschafft habe.

Das Kind sagte: " Ach, auf der Rückseite war ein Mensch abgebildet. Den habe ich richtig zusammengesetzt. Und als der Mensch in Ordnung war, war es auch die Welt. "

Autor unbekannt

Kommentare:

  1. Das ist mir bekannt. Es steckt soviel Wahres drin.
    Leider wird die Welt wohl nie in Ordnung kommen, weil ein Teil der Menschen einfach nicht in Ordnung ist.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, und das tolle Bild passt perfekt dazu!
    Danke!!!
    viele liebe Grüße
    von Manu

    AntwortenLöschen
  3. wenn es nur so wäre....dass man mit einfachen Dingen die Welt in Ordnung bringen könnte. Es regt schon sehr zum Nachdenken an.
    Danke für diese Geschichte!

    Liebe Grüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  4. Excellent story, smart boy!
    Thanks, marion

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Geschichte! Ich denke, die Erde ist stark und kommt ohne uns Menschen gut zurecht, wir sind diejenigen, die mit ihr in Frieden leben sollten. Sie ist so stark und schön und wir sind so intelligent, dass wir es schaffen könnten...

    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen